Das Bildungskonzept im Königreich Deutschland

Im Königreich gibt es eine reformierte Bildung!

Das Königreich Deutschland legt besondere Sorgfalt auf eine umfassende Ausbildung seiner Staatsangehörigen in allen Bereichen des Lebens. Dabei wird schon bei den Allerkleinsten darauf hingewirkt, den Rahmen für eine selbstgewählte Individualentwicklung so zu setzen, daß die angelegte Genialität eines jeden Kindes optimal erhalten bleiben kann.

Jede Kindereinrichtung setzt sich zum Ziel, den individuellen Lebensplan frühzeitig zu erkennen und ihn zu fördern.

Schon Goethe erkannte, daß wir eine Welt voller Genies hätten, würden wir die Kinder so fördern wie sie sich andeuten.

Kindereinrichtungen im Königreich Deutschland leisten es, dem Kind ein tatsächliches Be-greifen, im wahrsten Sinne des Wortes, zu ermöglichen.

Die Aufgabe der Erwachsenen besteht immer darin, ideale Rahmenbedingungen zu schaffen, in denen das Kind individuell gefördert wird und seine natürliche Neugier hemmungslos mit Freude in einem sicheren Raum ausleben kann.

Prof. Hüther - begeistern statt entgeistern!

Auch die Schule arbeitet nach den gleichen Prinzipien. Wir erhalten die natürliche Neugier des Kindes. Inhalte werden angeboten und vom Kind selbst entsprechend seines Entwicklungsstandes, seiner Neugier, seinen Neigungen und Talenten und aufgrund der momentanen psychisch-emotionalen Verfassung gewählt. Selbstbestimmtes Lernen erfolgt freiwillig und mit viel Freude, denn es ist jeder Daseinsform angeboren, sich auf schöpferische und immer umfassendere Weise mit seiner Umwelt auseinanderzusetzen. Die "normale" Schule unterbindet Selbstbestimmung und eigenverantwortliches kreatives Handeln. Sie läßt die Kinder nichts selbst herausfinden.

So wird alles nur auswendig gelernt und kaum etwas wirklich verstanden!

Wir kommen in unserem Schulsystem meist ohne direktiven Unterricht aus. Vielmehr werden kindgerechte anspruchsvolle Projekte von den Kindern in kooperativer Zusammenarbeit unter Beobachtung erfahrener Erwachsener durchgeführt. Dabei können die Kinder der Reife entsprechend aus verschiedensten Projekten wählen, sich eigenverantwortlich in Projektgruppen organisieren und sich selbst die individuellen Aufgaben in dem jeweiligen Projekt erwählen.

Die Erwachsenen geben nur dann Hilfestellung, wenn das Kind Hilfe wünscht oder eine kleine Anregung braucht, um die Lösung dann letztendlich doch selbst herauszufinden.

Auf dieser Schule basiert unser Schulkonzept!

Die Projekte werden so ausgestaltet, daß die Kinder altersgerechte Herausforderungen vorfinden und sie über das Geleistete im Anschluß vor der Klasse berichten können. Auf diese Weise erfahren die Kinder Wertschätzung, bauen Selbstwertgefühl und Selbstbewußtsein auf und sind gewillt, sich immer größeren Herausforderungen gern zu stellen. Urvertrauen und kollegiales Denken werden gestärkt. Angst, Selbstwertprobleme und Mangeldenken entsteht erst gar nicht. Jedes Kind findet auf diese Weise selbst seine individuellen Stärken heraus und lernt, sich in ein organisches Gefüge selbstbestimmter Individuen einzugliedern. Wertschätzung, Respekt, Freundschaften, menschliche Nähe und Herzenswärme können so mit egoistischen Eigeninteressen in Einklang gebracht werden.

Die Erwachsenen schaffen lediglich Rahmenbedingungen, Räume und Zeit für die immer umfassender werdenden vielschichtigen Projekte, die so ausgestaltet sind, daß mehrere Naturwissenschaften, Kommunikation, Sozialverhalten, Werteverhalten und auch körperliche Betätigungen berührt werden.

Hier wird keine uniformierende Konditionierung zu voneinander isolierten systemhörigen Menschen geleistet wie dies gegenwärtig geschieht, sondern jedes individuelle Kind wird in seiner Selbstentfaltung bei der Erlangung seiner vollen Genialität unterstützt.

Das Lernen findet immer und überall statt. Aus dem täglichen Leben erwachsen alle Lernsituationen

In unseren Akademien bemühen wir uns, auch den Menschen, die ein derartiges Schulsystem nicht erfahren konnten, eine umfassende Ausbildung zu geben. So werden wir auch hier an verschiedenen Projekten praktisch arbeiten, aber auch teilweise direktiven Unterricht wählen, hauptsächlich, weil viele Menschen dies so gewöhnt sind und eigenverantwortliches Lernen verlernt haben.

Das Studium Generale bietet ein umfassendes Verstehen der Welt in nahezu allen Bereichen des Lebens an. Hier wird nicht nur trockene Theorie und massig unnützer Stoff vermittelt. Es werden Erfahrungen gemacht und Fähigkeiten ausgebildet, die es dem Studierenden erlauben, das Leben zu verstehen und es umfassend zu meistern.

Lernen geschieht in unglaublicher Geschwindigkeit und mit viel Freude.

Jeder Student und jede Studentin wird schon nach einem Jahr eigens komponierte klangvolle Stücke am Flügel mit beiden Händen oder ein anderes Instrument spielen können, wird die Fähigkeit haben, sich selbst zu heilen, wird wissen, wie ein Kind entbunden und ganzheitlich gefördert werden kann, wird handwerkliche Tätigkeiten ausführen können und ein grundlegendes Veständnis der Welt haben, wird Werte leben können und Grundkenntnisse in den Bereichen Recht, Geldwesen, Sozialverhalten, Kommunikation, Körperkunde, Psychologie, Naturkunde und Geisteswissenschaften besitzen. Jeder Student und jede Studentin wird Projekte leiten und Menschen anleiten und führen können.

Diese breiten Grundlagen lassen die jeweiligen individuellen Fähigkeiten erkennen und die Richtung für ein spezielles vertiefendes Studium in einer Richtung wird sich wie von selbst entsprechend der eigenen Berufung ergeben.

Ein derartig ausgebildeter Mensch ist für jeden Arbeitgeber unschätzbar. Aus diesem Grunde geben Wir jedem bei Uns ausgebildeten Studenten und jeder Studentin, der/die einen Abschluß hat, eine Anstellungsgarantie.

Im Folgenden erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Inhalte unseres Studienganges des Studium Generale. Die einzelnen Fachrichtungen werden dabei in einer Aufgabe miteinander verschmolzen und das fächerübergreifende Verstehen bewirkt, daß nichts auswendig gelernt werden muß. So bleibt das Wissen auf Dauer erhalten.

Zudem werden die Fachgebiete aufeinander aufbauend entdeckt. So entstehen keine Lücken. Jeder Lernende wird mitgenommen und niemand zurückgelassen. Wer etwas nicht umfassend versteht oder noch nicht verstehen kann, lernt es mit Leichtigkeit im nächsten Zyklus in spätestens etwa 3 Monaten.

Hier mehr Informationen zur Umsetzung des Bildungskonzepts.


Wenn Du Dich für ein Studium interessierst, dann melde Dich HIER


"So viel hat der Mensch vom Wissen, wie er in die Tat umsetzt"