Jürgen Altschäffl

Jürgen Altschäffl, Jahrgang 1959 betätigt sich neben verschiedensten handwerklichen Tätigkeiten seit 1984 mit der Entwicklung der eigenen Spiritualität. Das Praktizieren des Zen-Buddhismus gehört seit 32 Jahren zu seinem Leben, wie auch Praktiken des Qi-Gong, die er sich 1991 bei dem chinesischen Meister Zhi-Chang Li mit einer abschließenden Lehrerbestätigung aneignete. Es folgten weitere Zusatzausbildungen wie „Der fliegende Kranich„ und „Die 9 Paläste und 7 Tempel“.

In seinem Werdegang absolvierte er die Hauptschule, um anschließend eine Buchdruckerausbildung zu machen.

In der danach anstehenden Wehrpflichtzeit nutzte er die Option, eine Polizeiausbildung zu absolvieren.

Nach anschließenden 2 ½ Jahren im Einzeldienst quittierte er 1984 aus persönlichen Gründen den Polizeidienst und widmete sich fortan seinem eigentlichen Lebensziel, einer selbstbestimmten Entwicklung.

In der Folgezeit betätigte er sich in mehreren handwerklichen Berufen, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten. Autodidaktisch eignete er sich so das nötige Wissen mit Bau-, Maler- und Gartenarbeiten an. In diese Zeit fiel auch eine inoffizielle Ausbildung als Möbelrestaurator.

Mitte der 90er Jahre betrieb er für 9 Jahre freiberuflich einen Pfannkuchenstand auf mittelalterlichen Märkten und erweiterte dadurch seine bis dahin ausgeprägten organisatorischen Fähigkeiten.

Nach dieser Zeit verbrachte er 8 Jahre auf den kanarischen Inseln, davon überwiegend auf la Palma. Die bis dahin gesammelten Erfahrungen ermöglichten den Lebensunterhalt durch das Ausführen verschiedenster Tätigkeiten. So war es ihm nach 4 Jahren möglich, auch eine Finca zu mieten, um die eigene Seßhaftigkeit zu festigen.

Die sich dort weiter entwickelnden Lebensumstände bewogen ihn jedoch 2013, nach Deutschland zurückzukehren. Nach einer Orientierungszeit, in der er in der Seniorenpflege tätig war, entschloß er sich 2015, sich dem Königreich Deutschland anzuschließen, um eine angemessene Zukunft mitzugestalten.


"Edel sei der Mensch, hilfreich und gut"